#Digitale Bildung
#Gesellschaftliche Verantwortung
Artikel

Digitale Perspektive für Geflüchtete - Microsoft Mitarbeiter engagieren sich für Integration

Vom 03.07.2018

Die Chancen am Arbeitsmarkt werden zunehmend von digitalen Kompetenzen bestimmt. Rund 55.000 IT-Spezialisten werden laut einer Bitkom Studie zurzeit in Deutschland gesucht. Dabei wird das Potenzial der Geflüchteten oft übersehen.

Microsoft leistet seinen Beitrag, um gemeinsam mit Partnern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft dafür zu sorgen, möglichst vielen Menschen Zugang zur digitalen Gesellschaft zu ermöglichen, ihnen die dafür notwendigen Fähigkeiten zu vermitteln und Barrieren abzubauen.

Die ReDI School of Digital Integration wurde 2016 in Berlin gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Flüchtlingen und Migranten IT-Kenntnisse zu vermitteln und ihnen so den Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Bei dreimonatigen IT-Programmen, Workshops und Corporate-Training-Projekten erhalten die Auszubildenden nicht nur Laptops und Zugang zu modernen Arbeitsplätzen, sondern auch Kontakt zu erfahrenen Mentoren und führenden Digital-Unternehmen. Auch Mitarbeiter von Microsoft engagieren sich ehrenamtlich als Dozenten bei der ReDI School und stellen Räumlichkeiten und Technik für Kurse zur Verfügung.

IoT Workshop im Microsoft Büro

IoT Workshop im Microsoft Büro

Die Workshops in Berlin waren so erfolgreich, dass die ReDI School letztes Jahr auch nach München expandiert ist. Isabel Grund, Cloud-Solution-Architektin bei Microsoft, ist eine der ehrenamtlichen Dozentinnen bei der Münchener ReDI School. Sie unterrichtete 2017 einen Semesterkurs zum Thema Cloud Computing. “Die meisten Studenten, die nach Deutschland kommen, arbeiten seit zwei bis drei Jahren nicht mehr und wissen, dass sie in der Technologie viel verpasst haben. Sie sind wirklich motiviert. Sie fragen sogar nach Hausaufgaben”, sagt Isabel Grund.

Eröffnung der ReDI School in München mit Sana Abo Helal (Absolventin), Anne Kjær Riechert (Gründerin der ReDI School), Josef Schmid (Zweiter Bürgermeister der Stadt München) u. Oliver Tuszik (Vorsitzender der Geschäftsführung Cisco Deutschland)

Eröffnung der ReDI School in München mit Sana Abo Helal (Absolventin), Anne Kjær Riechert (Gründerin der ReDI School), Josef Schmid (Zweiter Bürgermeister der Stadt München) u. Oliver Tuszik (Vorsitzender der Geschäftsführung Cisco Deutschland)

IoT-Workshops für Flüchtlinge

Gemeinsam mit der ReDI School hat das Team von Microsoft Berlin den Studenten in Hands-on Workshops zeigen können, wie sich IoT und Cloud-Technologie mit einfachen Mitteln auf der Azure-Plattform umsetzen lassen. In vier Sitzungen, die je drei bis vier Stunden dauern, konnte so Know-how bezüglich Devices, Connectivity, Datenerfassung und Verarbeitung und Visualisierung vermittelt werden. Zudem wurden auch Kurse speziell für Frauen mit Kinderbetreuung angeboten. Abgeschlossen wurde das Semester mit dem ReDI Demo Day, an dem die Studierenden ihre programmierten Erfolge präsentieren konnten.

IT-Kurs für Frauen mit Isabel Grund

IT-Kurs für Frauen mit Isabel Grund

Am Frühlingssemester haben insgesamt 315 Studenten teilgenommen: 225 in Berlin und 90 in München. Es ist mittlerweile der vierte Durchlauf von ReDI School Studenten bei Microsoft Berlin.

Auch Matthias Buchhorn-Roth, Cloud Solution Architect on Azure, engagiert sich sehr für die ReDI School in Berlin und bietet für die kommende Summer School zusammen mit SAP und Cisco-Mitarbeitern einen Kurs zu Data Privacy and Cybersecurity an.

 

IoT Hackathon mit Experten von Cisco, SAP und Microsoft

IoT Hackathon mit Experten von Cisco, SAP und Microsoft

Motivationsprogramme für Mitarbeiterengagement

Gesellschaftliches Engagement ist ein fester Bestandteil der Unternehmenskultur von Microsoft. Damit wird das Leitmotiv Microsofts, nämlich jeden Menschen und jede Organisation dabei zu unterstützen, mehr zu erreichen auch zum Leitmotiv unserer Mitarbeiter.

Ehrenamtlich tätige Microsoft-Mitarbeiter werden von unserem Unternehmen mit zwei Förderprogrammen unterstützt: So können sie sich einmal jährlich für eine Geldspende in Höhe von 5000 Euro für ihre Freiwilligenprojekte bewerben. Insgesamt werden zehn Projekte pro Jahr unterstützt. Darüber hinaus erhalten Mitarbeiter drei freie Tage pro Jahr für ihre gemeinnützigen Tätigkeiten.

Digitalisierung für alle

Die Aktivitäten von Microsoft stehen im Kontext der Initiative Digitalisierung für alle. Microsoft setzt sich im Rahmen der Initiative dafür ein, dass alle Menschen vom Fortschritt und den Chancen profitieren, die die digitale Gesellschaft bietet.

#digitalfueralle

Informationen zur Autorin

Astrid Aupperle

Leiterin Gesellschaftliches Engagement

Weitere Beiträge von Astrid Aupperle

Veranstaltungen zum Thema

Weiterführende Beiträge zum Thema

CODEaffair 2018: Programmieren mit Kindern im Zeitalter Künstlicher Intelligenz

von Astrid Aupperle vom 11.12.2018

Letzte Woche fand die Computer Science Education Week statt, die unter dem Motto der digitalen Bildung und #digitalfueralle stand. Das Highlight war unsere zweitägige Netzwerk-Konferenz CODEaffair bei Microsoft Berlin, die...

Weiterlesen

Internationaler Tag des Ehrenamts: Microsoft Mitarbeiter tun gemeinsam Gutes

von Astrid Aupperle vom 05.12.2018

In Deutschland üben mehr als 30 Millionen Menschen ein Ehrenamt aus. Auch bei Microsoft Deutschland gibt es viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich in ihrer Freizeit gesellschaftlich engagieren. Zum Internationalen...

Weiterlesen

Mit der Digitalisierung wird Lernen zur Lebensaufgabe

von Tanja Böhm vom 21.11.2018

Um den Wirtschaftsstandort Deutschland nachhaltig zu sichern, müssen wir nicht nur die künstliche, sondern auch die menschliche Intelligenz stärker fördern. Denn anders als früher findet das Lernen heute nicht mehr nur in...

Weiterlesen

„Erde an KI…!?“ – Mit Künstlicher Intelligenz zu neuen Ideen für unseren Planeten

von Astrid Aupperle vom 20.11.2018

Künstliche Intelligenz kann im Klima- und Umweltschutz einen erheblichen Nutzen bringen. Damit dieser technologische Fortschritt richtig eingesetzt wird, benötigen wir den Dialog zwischen Experten aus verschiedensten Bereichen...

Weiterlesen

Folgen Sie uns