#Gesellschaftliche Verantwortung
#Schlaumäuse
Artikel

Schlaumäuse zu Besuch beim AWO-Bezirksverband Braunschweig e.V.

Vom 01.10.2018

Der AWO-Bundesverband und die Microsoft-Initiative „Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache“ starteten 2016 eine bundesweite Kooperation. Ziel ist es, in den Einrichtungen und Projekten der AWO möglichst vielen Kindern, insbesondere auch Kindern mit Migrations- und Fluchthintergrund, die Möglichkeit zu eröffnen, im Rahmen der Schlaumäuse-Initiative ihre deutschen Sprachkenntnisse zu fördern und ihnen bessere Bildungschancen zu ermöglichen. Im Rahmen der Kooperation durfte ich heute in Braunschweig in Anwesenheit des niedersächsischen Kultusministers, Grant Hendrik Tonne und dem Vorstandsvorsitzenden des AWO-Bezirksverbandes Braunschweig e. V., Rifat Fersahoglu-WeberSchlaumäuse-Starterpakete an 26 Einrichtungen des Verbandes mit besonderem Schwerpunkt auf Integration überreicht. Im Bundesland Niedersachsen werden insgesamt 219 Tageseinrichtungen mit der Sprachlernsoftware ausgestattet.

Es ist unsere Aufgabe, durch Bildung die gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Teilhabe aller Kinder zu ermöglichen. Sprache und somit Sprachbildung ist dabei ein ganz wesentlicher Schlüssel (…). Mit der Initiative „Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache“ werden Kindertagesstätten bei der Förderung der Sprachkompetenz von Vorschulkindern unterstützt. Ein sinnvoller und guter Einsatz von Tablets und Sprachlernsoftware als Mittel zur Sprachbildung und Sprachförderung setzt dabei eine hohe medienpädagogische Kompetenz von pädagogischen Fachkräften voraus. Diese Anforderungen greift das Land in der Aus- und Fortbildung von pädagogischen Fachkräften auf.

Grant Hendrik Tonne, Kultusminister Niedersachsen

Die Pakete beinhalten die neueste Version der Schlaumäuse-Lernsoftware, eine medienpädagogische Schulung sowie ein Computer-Tablet. Die Begleitsprachen der App sind neben Deutsch auch Arabisch, Englisch und Französisch. Somit können Kinder mit und ohne Deutschkenntnisse mit den Schlaumäusen spielerisch die deutsche Sprache entdecken und selbstständig üben. Für jedes Niveau gibt es Angebote, Lerndefizite werden ganz nebenbei abgebaut. Gleichzeitig erlernen die Kinder den Umgang mit dem Computer und entwickeln wichtige digitale Kompetenzen.

Im Rahmen der bundesweiten Kooperation, die seit April 2017 läuft, sollen insgesamt 2.500 Tageseinrichtungen mit den Schlaumäusen ausgestattet werden. In den Einrichtungen werden rund 170.000 Kinder betreut, davon haben etwa 42.000 einen Migrations- und Fluchthintergrund.

Spracherwerb setzt den Grundstein, um gesellschaftliche Teilhabe zu garantieren.

Rifat Fersahoglu-Weber, Vorstandsvorsitzender des AWO-Bezirksverbandes Braunschweig e. V.

Lesen Sie hier die gesamte Pressemitteilung.

Informationen zur Autorin

Astrid Aupperle

Leiterin Gesellschaftliches Engagement

Weitere Beiträge von Astrid Aupperle

Veranstaltungen zum Thema

Weiterführende Beiträge zum Thema

CODEaffair 2018: Programmieren mit Kindern im Zeitalter Künstlicher Intelligenz

von Astrid Aupperle vom 11.12.2018

Letzte Woche fand die Computer Science Education Week statt, die unter dem Motto der digitalen Bildung und #digitalfueralle stand. Das Highlight war unsere zweitägige Netzwerk-Konferenz CODEaffair bei Microsoft Berlin, die...

Weiterlesen

Internationaler Tag des Ehrenamts: Microsoft Mitarbeiter tun gemeinsam Gutes

von Astrid Aupperle vom 05.12.2018

In Deutschland üben mehr als 30 Millionen Menschen ein Ehrenamt aus. Auch bei Microsoft Deutschland gibt es viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich in ihrer Freizeit gesellschaftlich engagieren. Zum Internationalen...

Weiterlesen

Mit der Digitalisierung wird Lernen zur Lebensaufgabe

von Tanja Böhm vom 21.11.2018

Um den Wirtschaftsstandort Deutschland nachhaltig zu sichern, müssen wir nicht nur die künstliche, sondern auch die menschliche Intelligenz stärker fördern. Denn anders als früher findet das Lernen heute nicht mehr nur in...

Weiterlesen

„Erde an KI…!?“ – Mit Künstlicher Intelligenz zu neuen Ideen für unseren Planeten

von Astrid Aupperle vom 20.11.2018

Künstliche Intelligenz kann im Klima- und Umweltschutz einen erheblichen Nutzen bringen. Damit dieser technologische Fortschritt richtig eingesetzt wird, benötigen wir den Dialog zwischen Experten aus verschiedensten Bereichen...

Weiterlesen

Folgen Sie uns